Sechs Hessische Meistertitel für die RG 27

 

Bei den Hessischen Meisterschaften auf dem Werratalsee in Eschwege konnten die C-Junioren (13/14 Jahre) der Rudergesellschaft 1927 am vergangenen Samstag über 1000 m vier Titel gewinnen. Henry Liese siegte im Leichtgewichtseiner, der Mixed Vierer mit Jule Böckmann, Malou Wollenhaupt, Sören Hohbein, Lasse Nuß und Steuerfrau Hannah Wenderoth setzten ihre Siegesserie fort und konnten sich nach dem Sieg im Bundeswettbewerb noch den Hessischen Meistertitel sichern. Anna Langemann und Jule Böckmann siegten im Doppelzweier in einem packenden Zieleinlauf. Den vierten Titel des Tages sicherte sich souverän Malou Wollenhaupt im Einer.

 Am Sonntag wurden die Rennen in der Sprintdistanz von 350 m ausgefahren. Hier konnte sich wieder der Mix Vierer der RG Kassel den Titel sichern. Auch Malou Wollenhaupt setzte sich im Einer durch und ist damit viermalige hessische Meisterin.

Starnberg Roseninsel Achter

Die Rudergesellschaft Kassel nahm auch in diesem Jahr wieder an Deutschlands größter Achter-Regatta teil, dem Roseninselachter auf dem Starnberger See. In der Altersklasse E der über 55-jährigen ging das Boot der Rudergesellschaft mit zwei Gegnern aus München an den Start der zwölf Kilometer Strecke. Beim Start hatte das Kasseler Boot Pech, es kollidierte mit einer Boje, so dass die Ruderer mit einer Bootslänge in Rückstand gerieten. Bei schwierigen Wasserverhältnissen mit Wellengang gelang es dem Kasseler Boot jedoch den Rückstand kontinuierlich aufzuholen und die gegnerischen Boote zu überholen. Angetrieben von der jungen Steuerfrau aus München baute die Rudergesellschaft ihren Vorsprung mit langen und kräftigen Schlägen aus. „Sie hatte maßgeblichen Anteil am Sieg. Sie hat uns angefeuert, die Schlagzahl und kommende Wellen angesagt und uns im Rhythmus gehalten“, freut sich Karl Heinz Salzmann, mit 82 Jahren der Älteste im Boot, über den Erfolg. Die beiden gegnerischen Boote waren im Schnitt drei Jahre jünger

Beim Roseninselachter treten nur Großboote gegeneinander an. Über zwölf Kilometer geht es sechs Kilometer schnurgerade in eine Richtung, gefolgt von einer Wende und die sechs Kilometer zurück zum Ziel.

Regatta Limburg mit Kasseler Beteiligung – C-Junioren trumpfen stark auf

 

Sechs C-Juniorinnen und Junioren (13/14 Jahre) waren mit ihren beiden Trainern Tobias Göbel und Tobias Sommer nach Limburg zur Kurzstreckenregatta gereist. Die Regatta ist seit einigen Jahren ein wichtiger Bestandteil des Jahresplanes um das Training in der Sommerpause abzurunden. Bei strahlendem Sonnenschein konnten Jule Böckmann und Johannes Kessler ihre Einerrenen am Samstag für sich entscheiden. Die Mannschaft des Mix Vierers mit Steuermann (Jule Böckmann, Malou Wollenhaupt, Sören Hohbein, Johannes Kessler und Steuermann Henry Liese) trat mit einer personellen Umbesetzung als Sieger des Bundeswettbewerbs an und fuhr die beiden Rennen am Samstag und Sonntag souverän zum Sieg. Ebenfalls erfolgreich war der Doppelzweier der Mädchen mit Jule Böckmann und Anna Langemann. Die neu zusammengesetzte Mannschaft führte das Feld vom Start weg an und kontrollierte das Renngeschehen bis ins Ziel. Johannes Kessler komplettierte mit seinem Sieg im Einer am Sonntag das hervorragende Ergebnis mit sechs Siegen für die Rudergesellschaft. In dieser Saison konnten nun schon 49 Siege errungen werden. Damit wurde das Vorjahresergebnis bereits vor Saisonende übertroffen.

 

Bundeswettbewerb der Jungen und Mädchen in Salzgitter

Am ersten Juliwochenende fand der Bundeswettbewerb der Jungen und Mädchen in Salzgitter statt. Neun unsere Kinder haben sich dafür qualifiziert und gute Leistungen gezeigt. Am Freitag ging es über die 3000 Meter Distanz an den Start. Gegen die Uhr galt es eine gute Zeit zu fahren um sich für die Finalrennen am Sonntag über 1000 Meter zu qualifizieren.

Bei schwierigen Windverhältnissen am Freitag mussten besonders die Einerfahrer kämpfen. Dabei kamen Johannes Kessler und Henry Liese nicht so gut zurecht wie ihre Konkurrenten. Johannes erreichte das D-Finale und erkämpfte sich dort den zweiten Platz. Henry musste sich im C-Finale auf den letzten Metern geschlagen geben und wurde ebenfalls Zweiter.

Anna Langemann und Emma Zabel erreichten das A-Finale, kämpften dort im Mittelfeld um Platz drei und konnten dem Endspurt der Konkurrenz nichts mehr entgegensetzen. Sie mussten sich mit dem 6. Platz begnügen.

Erfolgreicher war der Mixed Doppelvierer um Schlagfrau Jule Böckmann, Sören Hohbein, Lasse Nuss, Malou Wollenhaupt und Steuerfrau Hannah Wenderoth. Sie erruderten auf den 3000 Metern einen zweiten Platz und gingen somit als Mitfavorit in das finale Rennen am Sonntag. Dort kämpften sie gegen den Vorjahressieger aus NRW, lagen mit einer Bootslänge in Führung, konnten den Angriff der Westfalen im Endspurt abwehren und retteten ihre Führung knapp über die Ziellinie. Damit ist die Mannschaft Bundessieger in dieser Bootsklasse. Die beiden Trainer Tobi und Tobi sind stolz auf alle Sportler und freuen sich über ihre Leistungen. Besonders der Sieg im Mix Vierer macht die gute Kinder- und Jugendarbeit deutlich und zeigt, dass die Anschaffung des Vierers mit Steuermann im wahrsten Sinne des Wortes Gold wert ist.

Regatta Bad Lobenstein

Wieder waren die Kasseler Ruderer im Verbund bei einer Regatta erfolgreich. Die Vereine des Friedrichsgymnasiums, Kurhessen Kassel, Rudergesellschaft Kassel und der Albert-Schweitzer-Schule reisten am 18./19. Juni ins thüringische Bad Lobenstein an die Bleilochtalsperre.

Bei Regen konnten am Samstag auf der 1000 Meter Strecke drei Siege für die Rudergesellschaft errungen werden. Die Rudergesellschaft Kassel siegte im Mixed Vierer der C-Junioren (12-14 Jährige). Jule Böckmann, Malou Wollenhaupt, Lasse Nuss, Sören Hohbein und Steuermann Henry Liese konnten sich gegen die starke Konkurrenz aus den neuen Bundesländern und Süddeutschland durchsetzen. Mit einem fulminantem Endspurt sicherte sich Sören Hohbein noch den Sieg im Einer der C-Junioren, Anna Langemann und Emma Zabel siegten in dieser Altersklasse im Doppelzweier. Henry Liese und Jule Böckmann erruderten gute zweite Plätze in ihren Einerrennen.

Am Sonntag ging es über die 500 Meter Distanz um Medaillen. Anna Langemann und Emma Zabel gewannen erneut im Doppelzweier, bei den Junioren setzten sich Sören Hohbein und Lasse Nuss im Doppelzweier durch und Jule Böckmann, Emma Zabel, Anna Langemann, Malou Wollenhaupt mit Steuermann Henry Liese ließen ihre Konkurrenten im Juniorinnen Doppelvierer hinter sich.

Alles in allem war es ein sehr erfolgreiches Wochenende und der Siegesstatistik 2016 konnten weitere 6 Siege hinzugefügt werden. Für die für den Bundeswettbewerb in Salzgitter qualifizierten Mannschaften war es eine gelungene Generalprobe.

Masters Championat Werder/Havel

Der Damen Vierer mit Annika Schutte, Annette Röder, Claudia Meeder und Svenja Thies machte sich am Samstagmorgen vor dem Aufstehen um 6.00 Uhr auf den Weg nach Werder an der Havel, um beim DRV Masters Championat zu starten. Es ging dort für uns vor allem darum den aktuellen Leistungsstand im Vergleich zur Konkurrenz zu bestimmen - und Konkurrenz war massig vorhanden – während Einer und Zweier in unseren Altersklassen kaum zustande kamen, tummelten sich bis zu 9 Boote bei den Doppelvierern!

Vor unserem ersten Rennen stellten wir fest, dass das Ruderniveau sehr hoch war – der DRV stuft diese Regatta auch unter „Spitzensportregatta“ ein – was die Frage bei uns aufbrachte, was wir nun dort machten?! In den gegnerischen Booten sowie auf dem Regattaplatz tummelte sich die deutsche Masters Elite, aktuelle Bundesligamannschaften und ehemalige WM- und Olympiateilnehmer.

Nach unseren desolaten Rennen bei den German Masters im vergangenen Jahr, wollten wir nun wissen, ob das zahlreich absolvierte Training angeschlagen hatte oder nicht!

Wir starteten im Masters Frauen Doppelvierer der Altersklassen A und B, Annette und Svenja zudem noch in der Altersklasse D gemeinsam mit Eschwege. Wir belegten die Plätze 3 und 4 und vergaben leider durch einen heftigen Krebs einen sicheren zweiten Platz im B Vierer!

Unser Fazit:

·         Wir können im Feld mithalten und fahren nicht hinterher!

·         Ein Albanosystem kann ganz schön unangenehm werden!

·         Werder ist wunderschön und es lohnt sich wieder zu kommen! Wir nehmen beim nächsten Mal auch gerne ein paar Wanderruderer mit!

·         Top organisierte Regatta völlig ohne Stress und Hektik!

Kopenhagen wir kommen - nun heißt es weiter trainieren, trainieren, trainieren……

Vielen Dank schon mal an Freddy, dass er sich unser angenommen hat!

Heimregatta in Kassel ein voller Erfolg für die RG27er

Bei unserer Heimregatta auf der Fulda waren alle unsere Sportler erfolgreich. Fast jeder Teilnehmer konnte in mindestens einem seiner Rennen am Siegersteg anlegen und sich die begehrte Medaille abholen. Insgesamt 22 Siege konnten die Sportler unserer Rudergesellschaft für sich verbuchen. Ein tolles Ergebnis

Den Auftakt bildete die Stadtmeisterschaft am Freitag. Im Stadt Frauen Vierer konnten sich Svenja Thies, Annette Röder, Claudia Meeder und Annika Schutte nicht gegen die starke Konkurrenz der Kurhessen durchsetzen. Der Stadtachter wurde in diesem Jahr neu besetzt und lieferte sich mit den Booten der Kurhessen und des Friedrichsgymnasiums bis zur 400 Meter Marke ein packendes Rennen, mussten dann allerdings abreißen lassen und verteidigten den dritten Platz vor dem zweiten Boot des Friedrichsgymnasiums. Den jungen Stadtachter besetzten in diesem Jahr Björn Scherling, Tobias Göbel, Vanyo Angelov, Jan Elvert, Keyvan Foss, Frank Meyer-Nuss, Tobias Sommer, Jannik Reiting und Steuermann Sören Hohbein. Mit der Verjüngung des Stadtachters setzen wir die Weichen für eine gute Zukunft. Die Jungen wollen wieder mehr riemig fahren und der Nachwuchs eilt mit großen Schritten in den Achter

Am Samstag und Sonntag haben die Masters Männer Jörg Kessler und Ulrich Werner ihren Doppelzweier gewonnen. Die Masters Frauen um Svenja Thies, Claudia Meeder, Annika Schutte und Neitah Risse vom Mündener RV erruderten ebenso einen Sieg im Doppelvierer, wie der gemischte Doppelzweier, diesmal als Familienzweier, in der Besatzung Frank Meyer-Nuss und Simone Nuss. Volker Specht gewann den Mixed Doppelzweier der Masters am Sonntag in Renngemeinschaft mit dem RV Höxter.

Im Breitensportrennen traten Simone Nuss, Christiane Müller, Claudia Gessner und Jessica Krug an. Im Gig Vierer konnten sie sich auf 450 Metern gegen die Konkurrenz aus Marburg und der Kurhessen durchsetzen.

Björn Scherling, B-Junior, konnte eines seiner Rennen in seiner Altersklasse für sich entscheiden. In die ältere Klasse der A-Junioren hochgemeldet, verbuchte er dort zwei Siege.

Matti Nuss gewann seinen Lauf bei den A-Junioren an beiden Tagen, so dass er sich über zwei Siege freuen konnte.

Unser Neumitglied Niklas Ludwig, er rudert erst seit einem guten ¾ Jahr, gewann seinen Lauf bei den Senioren A und gewann mit Jan Elvert, Neumitglied aus Berlin, seinen Doppelzweier bei den A-Senioren. Ebenfalls bei den A-Senioren erfolgreich war Jannik Reiting, der sein Einerrennen für sich entscheiden konnte.

Für die C-Junioren war die Kasseler Regatta gleichzeitig die Qualifikation für den Bundeswettbewerb der Jungen und Mädchen. Am Samstag gingen sie auf die 3000 Meter Strecke. Malou Wollenhaupt und Henry Liese konnten in ihren Einerrennen den Sieg erringen. Am Sonntag stand dann die Regatta über die 1000 Meter an. Hier kamen Henry und Malou in ihren Einerrennen deutlich vor ihrer Konkurrenten ins Ziel. Jule Böckmann bezwang im Einer erstmals ihre ewige Konkurrentin aus Limburg und konnte ihr Glück am Siegersteg kaum fassen. Ebenfalls erfolgreich waren Emma Zabel und Anna Langemann, die im leichten Doppelzweier gewannen. Den Abschluss der C-Junioren bildete der spontan zusammengesetzte Mixed Vierer mit Sören Hohbein, Lasse Nuss, Malou Wollenhaupt, Jule Böckmann und Steuermann Henry Liese. Mit großem Abstand ließen sie ihre Konkurrenten aus Limburg und dem Friedrichsgymnasium hinter sich. Durch diese Siege und beiden guten zweiten Plätze von Johannes Kessler im Einer haben sich alle acht Kinder in vier Bootsklassen für den Bundeswettbewerb qualifiziert. Dies ist einmalig in der Geschichte der Rudergesellschaft.

Den Tagesabschluss an beiden Regattatagen bildete der Mixed Achter. In wechselnder Bootsbesatzung um Steuerfrau Neitah Risse konnten die Ruderkameraden/innen Svenja Thies, Annika Schutte, Claudia Meeder, Franziska vom Marburger RV, Edzart Gocke, Tobias Sommer, Jörg Rübenstahl, Jörg Kessler und Frank Meyer-Nuss beide Rennen souverän gewinnen.

Wir sind stolz über die hervorragenden unserer Sportler. Solch ein gutes Abschneiden auf unserer Heimregatta gab es sehr lange nicht mehr.

Regatta Bremen

Im Zeitraum vom 7. bis zum 8. Mai 2016 fand die 27. Bremer Regatta für Jungen und Mädchen traditionell auf dem Bremer Werdersee statt. Dieses Jahr war die Rudergesellschaft mit sieben Sportlern vertreten, welche von den beiden Trainern Tobias Göbel und Keyvan Foss begleitet wurden. Los ging es am Samstag um 11:00 mit guter Laune und wie immer mit lauter Musik, da die ersten Rennen erst am Nachmittag stattfanden. Wie jedes Jahr begann der Wettkampf am Samstag mit der Langstrecke über 2500m, wo schon große Erfolge verzeichnet wurden konnten. Siegreich waren im Mädchen-Doppelzweier Anna Langemann und Emma Zabel, sowie Malou Wollenhaupt im Einer. Am Sonntag stand dann die Kurzstrecke von 700m an, die sich auf Grund des windigen Wetters als schwieriger als gedacht erwies. Alle kämpften und auch hier konnte Malou sich im Endspurt gegen ihre Gegnerinnen durchsetzen. Ebenso erfolgreich war Lasse Nuß im Jungen-Einer. Doch das Wetter wurde nicht besser und der Wind nicht weniger, sodass schließlich die gesamte Regatta er unter- und kurz darauf abgebrochen werden musste.

Für unsere Rudergesellschaft war Björn Scherling im Einer erfolgreich. Er gewann bei den B-Junioren.

Nachdem alle Boote und die Ausrüstung fertig verladen waren, machten sich alle auf den Heimweg und freuten sich über das gelungene Wochenende.

Langstrecke Frankfurt

Am 1. Mai nahmen zwei unserer Ruderer an der Frankfurter Langstrecke teil. Auf 6000 Metern hatten sie im ersten Streckenabschnitt mit der Strömung und Gegenwind zu kämpfen, bevor es auf den letzten 3000 Metern schnell wurde.

Im Mix-Gig 4er der Klasse G, konnten Dieter Meyer, Karl Heinz Salzmann, 2 Ruderinnen aus Mühlheim und Münster, mit Steuerfrau Rosemarie Meyer, das Rennen gewinnen.

Im zweiten Rennen, dem Gig-8er Altersklasse I, konnten Dieter Meyer und Karl Heinz Salzmann in Renngemeinschaft mit Ruderern aus verschieden Vereinen, ihr zweites Rennen gewinnen. Karl Heinz Salzmann betätigte sich noch in einem Frauen-Gig-4er als Steuermann und erreichte einen guten 2. Platz.

Regatta Mannheim

Am 23. und 24. April ist die Rudergesellschaft zur Frühjahrsregatta nach Mannheim aufgebrochen. Auch wenn das Wetter nicht sehr frühlingshaft war, so war diese Regatta für viele eine Erfahrung der besonderen Art. Für unsere C- Juniorinnen Malou Wollenhaupt, Anna Langemann und Emma Zabel war dies die erste Regatta überhaupt. Mit Erfolg!

 

Bereits am Samstagmorgen bestritten die drei „Neulinge“ bei strömendem Regen und schwierigen Windverhältnissen die Langstrecke der Kinder. Auch wenn in diesem Rennen noch keine Platzierungen errudert werden konnten, so gewöhnten sich die drei an die Strecke und die Abläufe eines Renntages. Die etwas erfahreneren C-Junioren Sören Hohbein und Lasse Nuss erruderten auf der Langstrecke einen guten vierten Platz und Henry Liese erfuhr sogar einen knappen zweiten Platz.

Auch unsere Junioren Björn Scherling im Einer und Niklas Ludwig mit Jannik Reiting im Zweier erruderten am Samstag gute zweite und dritte Plätze.

Nach dem letzten Rennen am Samstagabend haben wir uns wie gewöhnlich, ausgelaugt und matschig, zum Quartier begeben und sind nach einer kurzen Verschnaufpause beim Italiener Pizza essen gegangen.

Sonntagmorgen mussten alle früh raus, da das erste Rennen von Malou bereit um acht Uhr startete. Alle RGs standen nun an der Regattastrecke und feuerten Malou an, die einen sehr guten dritten Platz erruderte und zwei Boote weit hinter sich ließ.

Nachdem nun alle reichlich gefrühstückt hatten folgte in der Mittagszeit das 1000 Meter Rennen von Anna und Emma. Die Erwartungen waren hoch. Da die beiden nur einen gegnerischen Zweier aus Mühlheim zu besiegen hatten, packte die beiden der Ehrgeiz. Nun folgte die Überraschung des Tages: Anna und Emma besiegten, in ihrem ersten Zweier-Rennen, die Gegnerinnen mit mehr als vier Bootslängen.

Im Laufe des Tages erruderte Sören Hohbein einen dritten Platz, Lasse Nuss einen zweiten und Anna Langemann noch einen zweiten Platz im Einer. Niklas und Jannik wurden Dritter von fünf im Doppelzweier.

Nach einem anstrengenden, aber doch schönen Wochenende war die Rückfahrt entsprechend ruhig. In den kommenden Wochen galt es nun, sich auf die Regatten in Bremen und Kassel vorzubereiten.