Star Care Regatta am 6. September

An einem sonnigen Samstag im September starteten mehrere 27’er auf der alljährlichen Star Care Regatta für Firmenmannschaften.

Star Care ist eine wohltätige Organisation des Mercedes Benz Konzerns, die mit Veranstaltungen wie dieser Spenden für Kinder- und Jugendprojekte sammeln. Die Star Care Regatta wird vom 1. Vorsitzenden des RV Cassel 2010 Jens Gerlach organisiert. Die Rennen werden im Gig Doppelvierer (4x+) und Gig Doppelachter (8x+) mit Steuermann ausgefahren.

In beiden Bootsklassen müssen alle gemeldete Boote über eine Distanz von ca. 350m zwei Rennen absolvieren. Das erste Rennen dient der Setzung der Finalrennen. Beim ersten Rennen wurden die Mannschaften von Jens nach ihren Leistungsstand gesetzt. Hier wurde dann von allen Booten die Zeit gestoppt. Anhand dieser Zeit wurde der zweite Durchlauf der Zeitreihenfolge in dreier Läufe gesetzt.

Aus der Rudergesellschaft war unsere Betriebssportgruppe der SMA unter der Leitung von Thomas Ortmann am Start. Zusätzlich waren wieder „Schneewittchen und die sieben Schwestern“ (hauptsächlich aus Oberzwehren) mit dabei.

Beide oben erwähnten Boote konnten durch hervorragende Zeiten den Endlauf erreichen. Die vier Ruderer der SMA gewannen den Endlauf der Vierer Konkurrenz mit fast einer Bootslänge Vorsprung vor den Schneewittchen-Schwestern, knapp gefolgt vom Boot der Creditreform Kassel.

Der SMA-Sieg der Mannschaft Thomas Ortmann, Helmut Pharo, Stefan Wagner, Anne Barthold (RVC 2010) ist unserem SMA-Koordinator Thomas zu verdanken, der die Mannschaft hervorragend auf dieses Rennen vorbereitet hat.

Das SMA Siegerteam in den heimischen Firmenräumen v.l. Helmut Pharo, Thomas Ortmann, Stefan Wagner und Anne Barthold


Im darauffolgenden Achter Endlauf wurde der Zieleinlauf dann umgedreht:

Die Schneewittchen-Schwestern konnten mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit über einer Bootslänge das Feld anführend gewinnen. Zweiter wurde eine Renngemeinschaft der SMA-Vierersieger mit vier Ruderern der Wintershall Betriebssportgruppe Kassel. An dieser Stelle einen herzlichen Glückwunsch an beide Mannschaften!

Der Achtersieg von den Schneewittchen-Schwestern ist auf Grund des hohen Trainingsfleißes unter Anleitung des erfahrenen Steuermanns und Trainers Dieter Meyer eine logische Konsequenz. Nach dem dritten Platz vom Vorjahr haben die Damen kontinuierlich zusammen weiter trainiert. Beinahe hätte durch mehrere kurzfristige Ausfälle wegen Verletzungen oder terminlicher Überschneidungen der Achter gar nicht an den Start gehen können. Aber es konnte kurzfristig hochwertiger Ersatz gefunden werden.

Besonders erfreulich für die Rudergesellschaft ist die Tatsache, dass auch in diesem Jahr einige der „neuen“ Schneewittchen-Schwestern in den Verein eingetreten sind oder eintreten werden. Herzlich willkommen in der Rudergesellschaft!

Ebenfalls erfreulich war die kleine private Siegesfeier, die in Oberzwehren stattgefunden hat. Für die vier großen Pizzen wurde so viel Geld eingesammelt, dass ein Überschuss von 80 Euro anschließend als Spende für die Jugendabteilung abgegeben wurde. Es hat viel Spaß gemacht, es wurde viel gelacht und der Sieg gut gefeiert! Die Rudergesellschaft bedankt sich bei allen Schneewittchen-Schwestern für die Spende!

„Schneewittchen und die sieben Schwestern“ im schwarzen Outfit von links nach rechts:
Claudia Gessner, Annette Röder, Christiane Müller, Jessica Krug, Inka Lessing, Elke Reutling, Imke Laumann, Simone Nuss, Dieter Meyer als „Jäger Dieter“ (Steuermann)